Kategorie: Inside FSG

Dozenten Fan-Buttons!

Ihr wolltet schon immer eure Lieblingsdozenten überall hin mitnehmen? Dann ist es jetzt endlich soweit!

Wählt aus unzähligen Motiven eurer Lieblingsdozenten (3) euren Favoriten und präsentiert ihn stolz auf eurer Brust mit den neuen FSG-Dozenten-Fan-Buttons!!

Zur Wahl stehen bisher Comic-König und Studenten Papa Pete,

Infografik Gott und englishman Andrew,…

… und Photoshop Ikone und Teilzeit-Eisbär Knud!

 

FSG Icons?

FSG Icons?

Hi mein Name ist Jessi und ich habe mir die Frage gestellt: Wie könnt Ihr die FSG Studenten noch besser kennenlernen? Was sind ihre Hobbys, Vorlieben und Interessen?

Da ich am liebsten illustriere, war das natürlich die Antwort! Deshalb habe ich eine kleine „Icon“ – Sammlung erstellt mit allem was uns FSG Studenten ausmacht. Ok, noch nicht mit allem. Die Liste ist natürlich noch erweiterbar, aber schon mal ein Anfang.

Jeder der möchte kann sich die Dinge raus picken die Ihn/Sie am besten beschreiben und – schwupps – hat jede/r ein individuelles Profil.

Future.School.Goals

Hallo alle zusammen,

Hier ist eine gekürzte Fassung über die Geschichte, wie meine Schwester Julia auf die FSG gekommen ist. Unser “Short-Film“ und unser Mini-Comic sollen euch zeigen, dass es nicht so umständlich ist auf eine Designschule zu kommen.

1. Hallo, das ist Julia. Julia hat endlich ihr Abitur hinter sich. Ihr stehen alle Türen offen aber durch welche Tür will sie gehen? Julia liebt es kreativ zu sein. Und weiß jetzt schon, dass sie einen kreativen Job mit viel Abwechslung braucht. Hmm, aber was für eine Ausbildung oder Studium ist dabei das Richtige für sie?

2. Julia hat sich nach dem Abitur eine Auszeit genommen, um einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu finden. Sie erfuhr durch eine Arbeitskollegin von der FSG, die Freie Schule für Gestaltung. Sie ging also abends direkt auf die Website.

3. Beim Runterscrollen und Rumsurfen auf der FSG-Seite wurde ihr klar, dass sie genau das machen wollte. Sie will Kommunikationsdesign studieren.

4. Plötzlich sieht sie, dass morgen Abend ein Infoabend stattfindet.

5. Am nächsten Tag macht Julia sich mit der S3 auf den Weg nach Wilhelmsburg.

6. Die FSG ist bei der Honigfabrik in Wilhelmsburg. Der Infoabend findet aber auf dem Hausboot statt.

7. Andrea und Silvie, die zwei Schulleiterinnen der FSG halten eine Präsentation und erzählen ein bisschen von der Schule. Julia ist voll begeistert und will sich jetzt unbedingt hier bewerben.

8. Silvie und Andrea haben Julia zum Schnuppertag eingeladen. Der Probetag hat ihr auch super gefallen. Für die Bewerbung bereitet Julia eine Mappe mit 10-15 Werken auf. Die Mappe hat der Schulleitung sehr gut gefallen und Julia hat eine Einladung für den Eignungstest bekommen.

9. Der Tag des Eignungstests kam immer näher und somit würde Julia immer nervöser und aufgeregter. Sie wunderte sich was wohl in diesem Test abgefragt wird. Sie hat sich verrückt gemacht.

10. Aber so schlimm war es überhaupt nicht. Julia hat den Eigungstest bestanden! Juhu.

11. Seit April 2017 ist Julia eine glückliche Kommunikationsdesign-Studentin an der FSG.

 

Nicht von dieser Welt?! Wo kommt ihr eigentlich her?

Hey, Hallo, Hi, Privet, Hallå, Merhaba, Olá, Bonjour…

 

WENN DIE FSG FÜR EINS STEHT, DANN IST ES WOHL FÜR VIELFALT.

 

Vielfalt nicht nur im Angebot der Kurse, nicht nur in der Wahl der Dozenten sondern besonders in den Studenten. Alle von uns sind so unterschiedlich und das ist wunderbar!

So kann man hier nicht nur einfach lernen, sondern auch vielmehr voneinander lernen. Diese Unterschiede oder Vielfalt entsteht nicht nur durch die Charaktere sondern wahrscheinlich auch durch die unterschiedlichen Herkünfte. Denn ja, die FSG ist wahrlich international!

Glaubt ihr nicht?! Dann überzeugt euch selbst:

In Bildern.

 

Verteilung der FSG Studenten in und um Hamburg.
Herkunft der FSG Studenten.

 

In Zahlen.

 

Verteilung der FSG Studenten in der Welt (Herkunft)

 

Ja ja, 27% hört sich jetzt nicht sooo viel an, aber auf die Länder kommt es an – die sind nämlich ganz schön cool.

 

Verteilung der FSG Studenten in Deutschland (Wohnort)

 

Umso interessanter ist es aber, das immerhin 23% nicht in Hamburg wohnen und teilweise sogar zwei Stunden zur Uni brauchen…muss sich also wohl lohnen.

 

Das ist doch was, oder etwa nicht?!

Bye, Tschüss, do svidaniya, Adeus, Au revoir…

 

Die FSG durch meine Augen!

 

     
Ich fang mal hier an: Silvie und Andrea, die Königinnen der FSG. Sie haben pure Herzen, sind verständnisvoll und haben immer und viel, viel Geduld mit uns allen. Mal grumpy mal nicht, aber immer da für die FSG-Familie.
Clara, die Cat Woman, die Puppe von der FSG!
Sie hat das Auge für die Schönheit in allem. Lina Gerke, mehr als Bilder – Seele.
Wer hier immer lächelt und gute Laune bringt, ist Mehrad.
Hände hoch für die Magie und Ehrlichkeit, Nick.
Pure Ruhe und Liebe. Hier ist Lina Winter, ein Harry Potter Freak.
Starke Frau, Pelin ist sie !
Robert. Mal wieder einer Mann im Haus, der sehr gut zeichnen kann. Stark am Start!
Fashion! Kein Problem, Ronja hat immer die letzte Mode und die natürliche Schönheit.
Wer zeichnen kann ist Vlad, ein Russe mit sehr viel Herz! VODKA BEAR.
Pure Seele. Puppe 2 Theresa bringt Ruhe, wo immer sie hingeht.
  Habibi! Steffi mit einem großen Herzen. Wenn sie nicht in ihrem Smart unterwegs ist, dann beim Sport.
Hallo! Taufiq hier, kleiner großer Teddy Bear. Herzlich, starker Mann, pure Seele, pure Liebe.  
   Man braucht nicht zweimal hingucken. Bianca gibt dir ihr schönstes Lächeln, fröhlich ist sie immer.
 Wenn man jemanden süß nennen kann, dann Elisa.  
  Noch ein Artist im Haus. Wenn jemand etwas schönes unter die Haut will, dann ist Leonie die Richtige. Sie kann was – ABER JA!
Wenn jemand die Welt im Blick hat, dann Leon!  

 

 

Verschiedene Intermezzi im Leben eines und einer FSG Student*in

Ach du jeh,
jetzt bin ich hier schon wieder im Blogkurs. Es war mir ein inneres Bedürfnis Gifs zu erstellen, das mache ich gerne. Und damit das ganze inhaltlich auch irgend einen Sinn ergibt, handeln die Gifs von bekannten Problemen und wiederkehrenden Mustern des FSG Alltags eines und einer fast jeden FSG-Student*in. Denn wir sind hier alle mehr die lässigen und coolen Lethargen. Einige der Gifs zeigen inspirierende Ecken aus der Umgebung. Gönnt euch das und lernt dabei.

Absturz

Ein FSG Student oder eine FSG Studentin, das darf man an dieser Stelle selbst entscheiden, rollt mit den Augen weil der Laptop wortwörtlich abstürzt. Das ganze geschieht auf dem roten Container, des allzeit beliebten Hausbootes „Julianne“. Ganz oft, wenn ich mit Photoshop arbeite und verplane die Dateigröße auf eine bearbeitungswürdige Art anzupassen, suckt alles ab. Innerlich führt das bei mir zu einem lodernden Rodungsfeuer mit Drachen und Laseraugen, doch äußerlich rolle ich nur mit den Augen, denn ich hab mich ja im Griff. So oft wie mir das passiert habe ich gelernt damit verhältnismäßig umzugehen.

Der Kippenzwerg

Ein FSG Student raucht Kette in der Kackhocke. Und das auch noch an dem place to be für Raucher*innen am vorderen Heck des Hausboots. Der Aschenbecher ist eine sehr alte Konservendose, sicher noch aus den Jugendzeiten von Silvie und Andrea. Der ist immer voll.

Die Wegwerfbecherflut

Alle kaufen sich Kaffee und lassen sich den in To-Go Bechern einfüllen. Hier siehst du viele Becher in der Farbe rosa, viel Kaffeeflüssigkeit und einen Dämonenbecher, dessen Augen rot anlaufen und mit Tränen getränkt das Bild fluten. Reißt euch mal zusammen und kauft weniger To-Go Becher. Entweder auf Ex oder kauft euch einen Becher, den ihr öfter benutzen könnt. Müsst ihr dann halt dran denken. Aber im Café unten laufen die Augen der Bedienung auch rot an, wenn ihr sagt ihr hättet gerne einen Kaffee zum Mitnehmen in einem Einwegbecher „bitte“, wenn ihr damit eh nur um die Ecke geht.

Kreative Pause

Als Künstler*in braucht man vor dem Akt des geistreichen Arbeitens kreative Pausen um Sinne, Impressionen und Emotionen zu ordnen und zu bündeln. Wir an der FSG haben den Begriff Pause ausgedehnt und neu definiert. Meistens, vorallem an schönen Tagen, wenn die Sonne die Poren krault, hängen wir vor dem Café ab und sammeln Eindrücke und uns.

 

Agenturprojekt an der FSG – Hui oder Pfui?

Die FSG zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie zahlreiche namhafte Agenturen zu ihren Kooperationspartnern zählt.Einige davon sind z. B. Leagas Delaney, SinnerSchrader, Serviceplan, Syndicate, Interone und und und.
Durch diese Zusammenarbeit kommt es immer wieder zu Kursen, in denen Profis aus unterschiedlichen Agenturen und Bereichen bei uns als Dozenten tätig sind.

Neben normalen Kursen gibt es auch so genannte „Agenturprojekte“.Diese Projektkurse können sich entweder über einen längeren Zeitraum erstrecken oder als Blockkurse nur zwei Wochen abdecken – wie zu Beginn des Wintersemesters Anfang Oktober 2017.Das Agenturprojekt lief in Kooperation mit SinnerSchrader, Digitalagentur mit Hauptsitz in Hamburg-Ottensen. Thema: Business-Travel-App. Dauer: 2 Wochen.

Travelling is f###ing hard.

Betreut wurde der Kurs von drei Kreativen aus dem Design-Bereich der Agentur. Wir bekamen das Briefing und wie immer ist man am Anfang eher unsicher und weiß nicht so recht, wo das Ganze hinführen wird oder kann.Neben der Gestaltung ist auch die UX (User Experience) Hauptbestandteil einer App. Wie, wann, zu welchem Zweck wird die App benutzt? Wie soll der User die App wahrnehmen und wie sieht der User eigentlich aus? Glücklicherweise wurde uns dieser Schritt abgenommen, da uns die UX vorgegeben wurde. Innerhalb des Kurses wurde dann besprochen, wann was wie gebraucht wird und los ging es.

Auf gehts!

Dann hieß es arbeiten. Alles mit Schulterblick durch die Kreativen. Die 2 Wochen sind aufgeteilt.
In der ersten Woche ging es ausschließlich um das Konzept, den UserFlow. Am Freitag gab es in der Agentur eine Präsentation, den letzten Schulterblick zum Konzept.

Konzept und Funktionen der App

Hierfür nahmen sich sogar weitere Kollegen aus der Agentur Zeit, schauten sich die Präsentationen an, gaben Feedback und kreativen Input zur Umsetzung.

Zwischenpräsentation bei SinnerSchrader

Jetzt nur noch ein gutes Design…

Mit Beginn der 2. Woche hieß es dann: „Ab an die Gestaltung!“. Das, worauf so gut wie jeder gewartet hatte – endlich gestalten. Das Konzept in etwas Visuelles umwandeln. Die Ideen umsetzen.

Viel Zeit war leider nicht. Am Freitag sollte die Abschlusspräsentation sein und die Präsentation musste natürlich auch noch gebaut werden. Der Druck war natürlich hoch, da sich zusätzlich auch andere Kreative die Präsentationen anschauen wollten. Man legte sich also noch mehr ins Zeug. Manchmal muss man sich halt mehr als sonst reinhängen. Aber das kann sich ja auch wirklich lohnen.

„Häng dich rein.“

Ich dachte mir schon zu Beginn des Kurses: „Häng dich rein. Wenn du Glück hast, zahlt sich das Ganze aus.

Ich hatte das Glück, dass ich das ganze Projekt mit einem großartigen und talentierten Mitstudenten und Freund bearbeiten konnte, sodass wir einander super ergänzt haben und jeder seine Stärken mit einbringen konnte. <3
Dadurch wurde das Ergebnis natürlich umso besser.

„Gut geschlafen?“

Nach dem einen oder anderen Tag mit ordentlich Arbeit, Nachtschichten etc.pp., war der Tag der Präsentation gekommen. Wieder in die Agentur. Vom Feeling etwas ganz anderes als im gewohnten FSG-Umfeld. Richtiges Agentur-Feeling eben.Dank der Erfahrung meines Kollegen kam eine richtig gute Präsentation zustande und wir konnten sowohl unsere Dozentinnen und Dozenten als auch die anwesenden Kreativen aus der Agentur von unserer App überzeugen.

Produktscreens
Aus der Präsentation unserer Travel-App
Abschlusspräsentation
Abschlusspräsentation des Projekts

Im Laufe des Projektes kam öfter mal im Gespräch auf, dass wenn man sich nicht ganz so „doof“ anstellen würde, man ja möglicherweise auch mal auf ein Gespräch von der Agentur eingeladen werden könnte. „Das wäre natürlich richtig gut“, dachte ich mir.

Und, hat es sich gelohnt?

Zu Hause angekommen, bekam ich eine Nachricht von meinem Kollegen. Ich solle „mal bei Facebook gucken“. Ich hatte keine Ahnung warum, aber als ich den Messenger öffnete, hatte ich eine Nachricht von einem der Dozenten aus der Agentur in meiner Liste. Ein Jobangebot. Die Arbeit und der Ehrgeiz, den man in das Projekt gesteckt hatte, hatte sich also ausgezahlt. Eine Woche darauf – ein Gespräch mit dem Dozenten und dem Personalmanagement.

Wie ging es denn nun aus?

Ja Freunde, heute bin ich Werkstudent in der Agentur und bin sehr zufrieden damit.Besser hätte es nicht laufen können.Da ich bereits im 5. Semester bin, ist es für mich natürlich ideal gelaufen.

D. h.: Nach dem Abschluss, keine Jobsuche. YAY!

So kann es laufen, wenn man sich hin und wieder dann doch mal etwas mehr Mühe gibt.
Und dafür schafft die FSG eine super Ausgangssituation.

Also los – haut rein!

10 Fragen an die Quereinsteigerin Lolita

Du denkst über einen Quereinstieg nach? Dann bist du hier genau richtig!

 

Wir haben für dich mit einer Quereinsteigerin über dieses heikle Thema gesprochen. Die Szene ist umstritten, deshalb möchte Lolita keinesfalls erkannt werden. Aber für euch packt sie aus! Und du wirst merken: ein Quereinstieg ist das normalste und einfachste der Welt – besonders bei der FSG! Schau es dir an!

 

 

10 FRAGEN AN DIE QUEREINSTEIGERIN LOLITA from FSG Freie Schule für Gestaltung on Vimeo.

Hier das ganze Interview:

10 FRAGEN AN QUEREINSTEIGERIN LOLITA

+ Wie lange ist dein erster Quereinstieg her?

– Puh, damals in der Grundschule da hatte ich mit 7 meinen ersten Quereinstieg. Das bin ich lange nicht los geworden. Und 2016 bin ich dann rückfällig geworden. So bin ich bei der FSG gelandet.

+ Die FSG hat dich also verführt?

– Meine alte Szene hat mir einfach nicht mehr den Kick gegeben. Die FSG hat mir neue Türen geöffnet … wenn du so willst, hat sie mich verführt.

+ Neue Türen geöffnet klingt deep. Erzähl mir mehr …

– Naja … es gab da diesen Abend. Der hat alles verändert. Ich kam da rein und diese kreative Aura hat mich einfach gepackt.

+ Du meinst den Infoabend oder?

– Ja richtig, dieses anonyme Treffen alle paar Wochen.

+ Und dann?…

– Joar … das hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Wusste, ich komm eh nicht mehr davon weg, also hab ich’s gar nicht mehr versucht. Es hat 3 Monate gedauert und dann war ich drin.

+ Und du konntest einfach so von der einen Szene in die andere wechseln? Gab es da keine Probleme?

– Ich hatte echt Angst. Aber an der FSG ist endlich mal jemand auf meine Bedürfnisse eingegangen. Ich war nicht mehr so alleine … und somit war der Wechsel echt easy für mich.

+ Musstest du dich nicht in der neues Szene beweisen? Keine Mutprobe oder so?

– Ich nicht. Aber ich habe echt kranke Sachen gehört. Kann halt nicht jeder an die FSG, da wirst du schon erstmal getestet. Aber wenn du hier hingehörst, musst du dir keine Sorgen machen. Als Quereinsteiger hat man ja auch schon Erfahrung in dem Feld.

+ Klingt cool. Wie gehts jetzt weiter? Kommst du da jemals wieder raus?

– Mitglied der Szene zu sein, ist ja auf eine bestimmte Zeit befristet. Als Quereinsteiger sind deine Tage eh gezählt. Da muss man einfach Respekt vor’m Nachwuchs haben und früher Platz machen für die, die erst wenig Erfahrung haben. Ich hab aber so viel mitgenommen, ich werde da draußen schon klarkommen.

+ Du würdet du den Quereinstieg also empfehlen?

– Wenn du guten Shit am Start hast, safe!

+ Danke Lolita

 

Für weitere (ernste) Infos oder Fragen, melde dich doch einfach mal bei uns!

> FSG WEBSITE

Checkt außerdem unseren Vimeo-Account für weitere coole Videos rund ums Studium für Grafik&Kommunikationsdesign an der FSG.

>  FSG VIMEO

Teamprojekt vom Leonie Bülow und Theresa Allekotte.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken