Schlagwort: Gender

Guess the gender

Du guckst Menschen in die Augen
Du siehst was du siehst
Und doch siehst du nichts
Meine Augenfarbe ist offenbart
Aber was dahinter steckt
Erfährt man nicht
Wer ich bin, wer ich sein will
Weiß nur ich

Es gibt ein Unterschied zwischen social gender (Mann/Frau/Intersex) und Genderidentität.
Vergiss social gender.
Das hat nichts damit zu tun, wer man wirklich ist.
Und der Punkt ist, dass die persönliche Identifizierung nicht sichtbar ist.

Jeder von uns packt Menschen schnell in Boxen, um sie kategorisieren zu können. Um es einfach zu haben.
Aber guess what? Life isnt easy. Die Gesellschaft erschafft gerne Illusionen und lässt Sachen weg, damit sich Menschen die Köpfe zerbrechen.

Make-Up, Brüste, Rock – weiblich
Bart, Moschus, behaart – männlich

bullshit, bullshit, bullshit

Und andere Optionen werden nicht einmal bedacht.

Brauchen wir überhaupt ein „öffentliches“ Geschlecht? Spielt es im öffentlichen Leben eine Rolle bzw. sollte es überhaupt eine Rolle spielen?

Wenn sich Kinder bei ihren Eltern als trans* outen, haben viele Eltern Angst, dass sie ihr Kind verlieren werden.
Wieso? Das was dich ausmacht, ist in dir drin. Deine Erfahrungen, Interessen, Moral.
Das Einzige was sich ändern kann, ist das Äußere. Viele fühlen sich gezwungen, ihren Körper zu verändern, damit Menschen sie so wahrnehmen, wie sie sich fühlen.

Ist das nicht verrückt? Viele trans* Menschen würden ihr Äußeres wahrscheinlich nicht verändern, wenn man das Erscheinungsbild nicht mit dem Geschlecht verknüpfen würde.
Aber lieber passt man sich so den Vorstellungen der Gesellschaft an (passing), als misgendert zu werden.

Cis sein, also die Geschlechtsidentität stimmt mit dem bei der Geburt eingetragenem Geschlecht überein, ist in der heteronormativen Gesellschaft leider die Norm.
Viele beschäftigen sich nicht mit dem Thema Pronomen/müssen sich nicht damit beschäftigen. Aber wenn man immer oder oft mit falschem Pronomen angesprochen wird, ist das sehr niederschmetternd.

Hast du dir schonmal überlegt, wieviele Menschen du damit verletzt hast?

Natürlich könnte man den Menschen dann berichtigen und hoffen, dass er sich es merkt, doch das sollte nicht der Weg sein. Es sollte die Aufgabe sein, jeden Menschen entweder beim Namen zu nennen oder nach den Pronomen zu fragen.
Das ist das Mindeste was man tun kann.

Australien war das erste Land, welches die dritte Geschlechtsoption beim Pass eingeführt hat. Und diese hatten solche Probleme bei dem durchsetzen der gleichgeschlechtlichen Ehe. Sollte und das nicht die Augen öffnen? Aber es gibt einen Hoffnungsschimmer: Das Bundeskabinett beschloss am 15.8.18 einen Gesetzentwurf, der neben „männlich“ und „weiblich“ auch den Eintrag „divers“ vorsieht. Jetzt geht es darum weitere unzeitgemäße Regelungen für Transsexuelle zu beseitigen. Bis Juni 2018 galt Transsexualität als Geschlechtsidentitätsstörung zu den Persönlichkeits und Verhaltensstörungen, ist aber jetzt mit Pädophilie gleichgestellt. WTF?

Also nächstes mal wenn du jemandem in die Augen schaust.
Seh den Glanz und die Tiefe, denn da ist viel mehr als nur die Farbe.